Schlagwort: Freiheit

Privileg des Alters

Werbeanzeigen

Ohne Plan

20160402_120726
Mare

Und jetzt
Gehts hinaus ins Leben
Ohne Verpflichtungen
Ohne Rücksichtnahmen
Hinaus in die Welt
Menschen, Länder
Kulturen entdecken
Einfach ins Blaue
Die Welt erleben
So wie früher
Ganz spontan
In die Sonne
Ohne Plan
Ohne Buchung
Einfach losfahren
Irgendwo anhalten
Übernachten
Genießen
Fremdes kennenlernen
Gemeinsamkeiten erkennen
Menscheln
Lieben, sich anfreunden
Mit fremder Sprache
Sich auf das Ungewisse
Einlassen
Besorgnis vergessen
Hass entfliehen
Landschaft genießen
Anhalten
Wo es schön ist
Ankommen
In der Sonne
Am Meer
In der Freiheit
Copyrights Sabine Adameit

Wohin gehst du

Earth
Earth

Wohin gehst du

Freiheit
Chancengleicheit
Bildung
Kultur
Demokratie
Wir haben dich so schlecht behandelt
Mit Füßen getreten
Für selbstverständlich gehalten
Verlasse uns nicht
Es gibt so viele
Die dich zu schätzen wissen
Höre nicht auf die Krakeeler
Sie sind nicht die Mehrheit
Sie sind nur laut
Aber durch und durch hohl
Bleib bei uns
Achte nicht auf sie
Lass dich nicht beirren
Wir ehren dich
Und halten dich
Gib uns deine Kraft
Ohne dich
Sind wir verloren.
Copyrights Sabine Adameit

Der Deutsche und seine Kultur

afd

Wir leben „wie Gott in Frankreich“
Satt und ohne große Probleme
Vielleicht mit Geldsorgen und
Schmalem Budget
Aber in jeder Beziehung abgesichert
Wie können wie uns anmaßen
Über Menschen zu urteilen,
Die hungern, dürsten,
Deren Leben bedroht ist
Die existentielle Probleme haben.
Wie arrogant und überheblich
Urteilen Menschen hier in Deutschland
Über Elend, Not und Leid
Von Flüchtlingen und Asylanten.
Neid, Hass und fehlendes Mitgefühl
Schaffen eine Stimmung
Die an üble Historie
Im „deutschen Reich“ erinnert
Religion und Herkunft
Werden angeprangert
Wer sind wir
Uns über andere zu erheben
Nur weil wir
In einem sicheren Land leben
In einer Demokratie, die sogar erlaubt,
Hass zu verbreiten,
Im Namen der so missverstandenen Meinungsfreiheit.
Welch Arroganz, die Demokratie anzugreifen
Die erlaubt, über Menschen zu urteilen,
Die diese Gnade nicht in die Wiege gelegt bekamen
Die nicht bestraft, wenn Menschen
Nur wegen ihrer Herkunft
Als minderwertig bezeichnet werden
Welche oft viel mehr Bildung und Hintergrund,
Als so manch besorgter Bürger haben
Die diese Freiheit der Demokratie
Anzweifeln und mit Füßen treten
Was bildet ihr euch eigentlich ein
Und worauf denn überhaupt?
Ihr seid kaum der deutschen Sprache
Geschweige denn ihrer Rechtschreibung mächtig
Und meint, ihr seid das Volk?
Beruft euch auf jahrhundertelange Bildung und Kultur
Von der ihr auch nur annähernd
Keine Ahnung habt
Ein wahrer besorgter deutscher Bürger
Fürchtet sich vor euch und eurer Demagogie
Vor eurem Gebrüll und euren Parolen
Eurer Unwissenheit und eurer Egozentrik
Eurem Narzismus und eurer Feigheit
Wenn Ihr Herbergen anzündet
Oder nur danebensteht
Und Beifall klatscht
Wenn ihr alles vernichtet
Was nicht eurem kranken Weltbild entspricht.
Was schreit ihr so gerne?
Wir sind das Volk!
Und wisst nicht einmal
Wo und wie dieser Ausruf entstanden ist
Aus einer Hilflosigkeit
Aus einem Widerstand gegen die Diktatur
Aus dem Wunsch nach Demokratie und Mitbestimmung
Nach Freiheit und Gleichheit
Aus der Verzweiflung gegen ein menschenfeindliches Regime.
Ihr seid Abschaum und seid vom Deutschtum
Unserer kulturellen Entwicklung und Bildung
Mit eurem Wunsch nach vermeintlicher Meinungsfreiheit
So weit entfernt
Wie ein Atheist von der Religion
Das deutsche Volk
Schämt sich für euch
Und zwar jeder einzelne betroffene
Gebildete Deutsche mit Kultur.
Copyright Sabine Adameit

Still und Stiller

picsart_11-11-03-41-21
Cry I

Still und stiller werde ich
In dieser Zeit
Was haben wir diskutiert
Demonstriert und
Uns gewehrt gegen alles
Festgefahrene
Rituale und Traditionen
Gewehrt gegen Grenzen
Und Gesetze
Die keinen Sinn machen
Uns emanzipiert von
Dogmen und Statuten
Grenzen aufgebrochen
Alles hinterfragt
Nichts einfach angenommen
Freies Denken und Agieren
Würde und Selbstverantwortung
Das waren unsere Ziele
Selbstbestimmung und soziales Denken
Eine Gemeinschaft für die Individualität
Anerkennen von Minderheiten
Paragraph 218 gekippt
Schwule und Lesben akzeptiert
Alles wurde möglich
Weil wir nicht geschwiegen haben
Weil wir jeden Menschen akzeptierten
So wie er ist
So wie er mag
War das alles vergebens?
Heute geht es wieder um Herkunft
Hautfarbe, Geschlecht und Gesinnung
Wofür habe ich gelebt
Mich engagiert?
Nur um heute wieder Gegröhle
Wie 33 zu hören?
Synagogen brennen zu sehen
Flüchtlinge werden missachtet
Beleidigt und misshandelt
Obdachlose werden zertreten
Wie Kakerlaken
Missachtung aller menschlichen Werte
Deutschtümelei, wie in schlimmsten Zeiten
Scheint wieder In zu sein
Rassismus, Frauenfeindlichkeit
Schlimmer denn je.
Der neue Präsident der USA
Ein Rassist, ein Grabscher
Ein verrückter Fanatiker
Ein irrer Kriegshetzer
Wurde gewählt
Vom amerikanischen Volk
Wofür haben wir uns engagiert?
68iger Revolution
Flowerpower Bewegung
Alles vergebens
Alles vergessen
Wir sind wieder da
Wo es einmal angefangen hat
Bei der Dummheit, der Ignoranz
Demokratie und Soziales Gedankengut
Sind so selbstverständlich geworden
Dass sie nicht mehr geschätzt
Nicht mal mehr erkannt werden
Was kann man da noch tun
Was kann man da noch sagen
Ich werde still und stiller
Alles ist getan
Alles gesagt
Mensch rennt blind
In sein Verderben.
Copyright Sabine Adameit