Schlagwort: Annehmen

Im Fluss der Zeit

Sea I
Hungrig nach dem Blau der Hoffnung…
Zum Text bitte den link anklicken.

Gott gewollt

Church in heaven
Church in Heaven

Ich lese die Bibel
Lebe nach ihr
Halte mich
An die Verse
An das geschriebene Wort
Das jeder auslegt
Wie es ihm passt
Geschrieben und verfasst
Hundert Jahre später
Wo ist dann noch die
Wahrheit und Wahrhaftigkeit?
Verhunzt von Gerede
Und Selbstdarstellung
Haften so viele
Vermeintlich Gläubige
An einem Papier
Was sehr geduldig
Jeder legt es aus
Nach seiner Fasson
Wann lernt ihr endlich
Dass Bibel in
Bildern spricht
Und nur eins erreichen will
Dass Mensch auf sein Herz hört
Auf seine Wahrhaftigkeit
Nicht an Worten hängt
Nicht an Dogmen
Sondern Ehrlichkeit
Und Wahrhaftigkeit lebt
Mit eigenen Stärken und Schwächen
Von Gott gegeben
Lernt zu leben
Sie zu akzeptieren
Weil wir nun mal
Nur Menschen sind
Wachtturm, Fundamentalisten
Öffnet euer Herz
Hört hinein und
Akzeptiert das Böse
In euch
Es gehört zu euch
Es ist Gott gewollt
Er hat euch erschaffen
Um euch zu prüfen
Euch zu akzeptieren
Wie ihr seid
Gut und Böse
Ist Gottgewollt
Es ist eure Entscheidung
Wofür ihr euch entscheidet
Aber hütet euch
Das Böse zu verleugnen
Dann verleugnet ihr Gott.
Ohne diese Versuchung
Gibt es keinen Gott.

Copyrights Sabine Adameit

Altern

alter
Altern

 

Mit den Jahren beschäftige ich mich
Immer mehr mit dem Alter
Dem Altern, den Unzulänglichkeiten
Die das Alter mit sich bringt
Zumindest körperlich
Verstand hat so viel gelernt
Ist besonnen und klar
Geist kommt nicht nach
Ist so jung geblieben
Wie früher
Als alles noch so leicht war
Heute tanze ich im Regen
Und ich fühle mich peinlich berührt
Weil es meinem Alter nicht geziemt
Ich springe über Pfützen
Und denke
Ich habe sie nicht mehr alle
Junge alte Seele
In gereiftem Körper
Schaue ich in den Spiegel
Sehe ich eine alte Frau
Gut gehalten vielleicht
Aber mit Falten
Grauen Haaren und
Alterserscheinungen, mit denen
Ich mich nun abfinden muss
Bewegungen nicht mehr selbstverständlich
Sport wird zur Disziplin
Spaßig ist er nicht mehr
Knochen knacken
Ungeübte Muskeln
Beschweren sich
Puste geht so schnell aus
Kreislauf warnt
Mäßige dich
Jugend so nah
Im Kopf wars gestern
Und dennoch
Ich würde nicht tauschen
Jugend gegen mein Leben
Jeder Tag war so wichtig
Hat mich zu dem gemacht
Was ich heute bin
Altern in Würde
Ohne Reue und Sehnsucht
Nach verlorener Jugend
Was für ein aufregendes Leben
Die Spuren nehme ich
Gerne in Kauf
Bleibe jung im Kopf
Lebe mein Wissen
Akzeptiere die Umwege
Freue mich
Auf alles Neue
Und Unbekannte
Das ich nun im Alter
Genießen und schätzen kann
Ohne Furcht und Ängste
Weil ich weiß
Und erfahren habe
Ich kann ruhig mal fallen
Ich stehe wieder auf
Ich fange wieder von vorne an
So oft erlebt
Prüfungen bestanden
Was kann mir noch passieren?
Copyrights Sabine Adameit