Monat: August 2016

Fremder

Mercy
Mercy

Ein Fremder steht vor deiner Tür
Er sieht nicht aus , wie du
Er hat einen dunklen Teint
Schwarze Locken, tiefbraune Augen
Er fragt, ob du Arbeit für ihn hast
Er will kein Geld,
Er hat Hunger und
Braucht ein Dach über dem Kopf
Weist du ihn zurück?
Schließt du die Tür
Schließt du dein Herz?

Ein Fremder steht an der Grenze
Viel zu leicht bekleidet
Für dieses Land und sein Klima
Er hat kein Gepäck,
Seine Familie steht zitternd hinter ihm
Er hat keine Papiere
Er ist geflohen und froh,
Dass er überlebt hat
Ihr schließt eure Grenzen
Und nennt euch EU?

Unternehmer, Politiker
Ihr habt Familie
Wie dieser Fremde
Ihr habt ein Herz
Ihr liebt , ihr leidet
Ihr seid Menschen
Warum macht ihr aus eurem Herzen
Eine Mördergrube
©Sabine Adameit

Werbeanzeigen

Natur

Life
Nature

 

Stiller und stiller wird sie
Weint leise vor sich hin
Sie hat gekämpft
Sie hat sich gewehrt
Immer wieder gemahnt
Gewarnt und erklärt
Um Verstand und Verständnis gebeten
Mit viel Liebe und Geduld
Mit Empathie und Toleranz
Akzeptanz und Duldung
Immer wieder brach sie das Schweigen
Nun hüllt sie sich in ihren Schleier
Der Trauer, der Verzweiflung
Der Hoffnungslosigkeit
Es tut so weh
Sie spürt diesen Schmerz
Körperlich und tief in sich
Sie weiß, bald muss sie sich trennen
Mensch oder Natur
Sie hat es immer wieder versucht
Vergeblich, ohne Verstand
Wütet Mensch, als würde er sie nicht brauchen
Bald kommt die Zeit
Da wird sie ihre Wunden lecken
Und wieder in sich ruhen
Mensch du hast sie nicht verdient
Die Natur
©Sabine Adameit

Fear

Fear.jpg

 

Angst
Undefinierbar
Nicht greifbar
Sie verselbstständigt sich
Geht ihren eigenen Weg
Den du ihr gezeigt hast
Nun bist du ihr ausgeliefert
Sie schweigt, wenn es dir gut geht
Wenn du schwächelst,
Wird sie stark
Übermächtig, unkontrollierbar
Sie verliert ihren Sinn
Des Warnens, der Vorsicht,
Sie ist einfach nur da,
Braucht keinen Grund mehr
Du hast ihr das Tor geöffnet
Gabst ihr Macht
Sie gibt keine Signale mehr
Sie ist einfach da
Existiert nun durch sich
Sie braucht dich nicht mehr
Sie hat dich im Griff
Schleichend, ohne Warnung
Überkommt sie dich
Panik macht sich breit
Du weißt nicht warum
Kopf versteht nicht
Körper reagiert
Angst vertreibt den Schlaf
Die Harmonie, die Ruhe
Sie agiert, ohne reagieren zu müssen
Sie schwebt über dir
In dir, fließt durch dich hindurch
Läßt dich erzittern
Verlierst den Boden
Den Halt
Angst, erfahren, gelernt, erlebt
Nie bewältigt, nie verstanden
Ungeliebt, gefürchtet
Angst vor der Angst.
Copyright S. Adameit

Mensch

Hate.jpg

 

Gewalt
Ist menschlich
Nicht animalisch
Tiere töten, um zu überleben
Menschen quälen
Töten misshandeln
Aus irrsinnigen Gründen
Wegen ihrer Religion
Aus politischen Gründen
Aus verzweifelter
Falsch verstandener Liebe
Aus Hilflosigkeit aus Angst
Nur Menschen töten bewusst
Um zu verletzen
Um ihre Macht zu zeigen
Um ihrem Wahnsinn zu frönen
Mensch
Du bist das grausamste Lebewesen
Das Gott geschaffen hat.
Copyright S. Adameit