Monat: August 2015

Mad Germany

Mad Germany
Mad Germany
Advertisements

Ich will nicht…

an morgen denken
In einem Land,
wo Menschen sich nicht mehr
frei bewegen können.
Ständig in Angst leben müssen,
misshandelt, überfallen 
oder getötet zu werden.
Mit Plattitüden konfrontiert werden,
dass andere Menschen uns die
Butter vom Brot nehmen,
zu gut gekleidet seien,
obwohl sie doch gerade 
aus einem Kriegsgebiet kommen.
Daran denken,
was unsere Kinder
noch in dieser Atmosphäre erleben werden,
wo täglich Flüchtlingslager angezündet,
Ausländer unverhohlen angefeindet werden.
Damit leben, dass Menschen
andere in die zweite und dritte Klasse abschieben,
nur wegen ihrer Hautfarbe und Herkunft,
nur damit sie ihr jämmerliches, nicht vorhandenes 
Selbstbewusstsein vermeintlich stärken.
In einem Land leben,
in dem Menschen gnadenlos
und unbarmherzig, nur sich am nächsten,
die Augen verschließen vor
der großen Pein, der großen Angst,
in der so viele Menschen leben müssen.
Tatenlos zusehen,
wie dieses Land wieder
im braunen Sumpf versinkt.
Parolen gröhlend, die hohle Masse,
mit Bierflasche in der Hand, Fahnenschwenkend, 
sich zur Herrenrasse ernennt.
Schweigen und später sagen müssen,
ich habe von nichts gewusst und
nichts getan, um diesem Mob Einhalt zu gebieten.
Mich nicht mehr schämen müssen 
für mein eigenes Land.
...wieder dieselben Fehler begehen. 
...wieder wegschauen.
Ich will in den Spiegel schauen, 
sagen können:
Ich habe alles Menschenmögliche getan,
um dieser Entwicklung Einhalt zu gebieten.
Copyrights Sabine Adameit

Erbarme dich

Staub und Dreck

Trümmer verdecken die

vielen Leichen

Hunger, ewiger Hunger

Kinder wimmern vor sich hin

weinen geht nicht mehr

die Tränen sind versiegt

Schockzustand ist Alltag

Dieser Schmerz

mitansehen müssen

wie Frau und Kind leiden

Familie im Ausnahmezustand

jeden Tag die Sorge

wie kann ich meine Familie ernähren

jeden Tag die Frage

wann wird es besser

wann kommt der Frieden.

Hilf uns

erbarme dich!

©Sabine Koss

Danke

Jeden Tag ein neues Wunder

Grashalm im Wind

Knospe wird zur Blüte

Vögel schweben in den Wolken

Kätzchen tummeln sich

Pferde genießen die Weide

Ein Wurm labt sich am Blatt

Farbenfreude auf den Wiesen

Der Duft des Waldes

schäumende Brandung am Meer

Stillleben am See

Ein Sonnenstrahl,

der den Wald durchflutet

Schnee, der Unschuld verbreitet

Regen, der Pflanzen begrünt

Nebel, der dein Geheimnis umhüllt

Sterne, die dich behüten

Nacht, die dich umarmt

Der Blick des Liebsten

Große Kinderaugen

funkeln vor Wonne

Jeden Tag ein neues Wunder

Jeden Tag neue Freude

an dem großen Wunder,

das DU geschaffen hast.

Danke!

© Sabine Koss